St. Katharinenkloster im Sinai

Wichtige Informationen über das St. Catherine Kloster

St. Catherine’s Kloster ist ein christliches Kloster auf der Sinai-Halbinsel in Ägypten. Es ist eines der ältesten kontinuierlich bewohnten Klöster der Welt und hat eine reiche Geschichte und kulturelles Erbe. Hier sind einige Fakten über das St. Catherine’s Kloster, die Sie interessant finden könnten:

Das Kloster wurde im Auftrag des byzantinischen Kaisers Justinian I. zwischen 548 und 565 n. Chr. erbaut und umschließt das, was als brennender Dornbusch gilt, den Mose sah. Das Kloster ist auch bekannt als das Heilige Kloster des von Gott betretenen Berges Sinai, weil angenommen wird, dass Gott mit Mose vom Berg Sinai sprach, der in der Nähe des Klosters liegt.

Das Kloster wurde nach der Heiligen Katharina von Alexandria, einer Märtyrerin des 4. Jahrhunderts, die für ihren Glauben gefoltert und enthauptet wurde, benannt. Der Legende nach wurde ihr Körper von Engeln wundersam zum Berg Katharina, dem höchsten Gipfel Ägyptens, transportiert, wo er im 9. Jahrhundert von den Mönchen entdeckt wurde. Die Mönche brachten ihre Reliquien ins Kloster und bauten zu ihren Ehren eine Kapelle.

Das Kloster beherbergt die älteste noch betriebene Bibliothek der Welt, die etwa 6.000 Manuskripte in verschiedenen Sprachen enthält, darunter Griechisch, Arabisch, Syrisch, Georgisch und Koptisch. Einige der Manuskripte sind sehr selten oder einzigartig, wie z. B. der Codex Sinaiticus, eine der ältesten Kopien der Bibel, und der Syrische Sinaiticus, eine Übersetzung der Evangelien aus dem 4. Jahrhundert.

Das Kloster verfügt auch über eine bemerkenswerte Sammlung von Ikonen, Gemälden, Mosaiken und anderen Kunstwerken, die über 1.500 Jahre christlicher Kunstgeschichte umspannen. Darunter befindet sich die früheste bekannte Darstellung von Jesus als Christus Pantokrator, oder Herrscher über alles, die auf das 6. Jahrhundert zurückgeht.

Das Kloster wird von der autonomen Kirche des Sinai kontrolliert, die Teil der weiteren griechisch-orthodoxen Kirche ist. Die Mönche folgen einer strengen Regel des Gebets, des Fastens und des Schweigens. Sie unterhalten auch ein Krankenhaus, eine Bäckerei, einen Garten und eine Olivenpresse innerhalb der Klostermauern.

Das Kloster ist seit 2002 eine UNESCO-Welterbestätte wegen seiner einzigartigen Bedeutung in den Traditionen des Christentums, des Islams und des Judentums. Das Kloster wurde im Laufe der Geschichte von verschiedenen Herrschern respektiert und geschützt, einschließlich Muhammad, der ihm im Jahr 628 n. Chr. eine Urkunde der Rechte gewährte. Die Urkunde wird immer noch in der Bibliothek des Klosters aufbewahrt.

Wenn Sie planen, das St. Catherine’s Kloster auf dem Sinai zu besuchen, können Sie hier weitere Details nachlesen.

Geschrieben von ATW Aktualisiert Juni 2024

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar